Landkreis setzt Corona-Notbremse in Kraft

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg an mehreren aufeinander folgenden Tagen die Marke von 100 Neuinfektion je 100.000 Einwohner überschritten hat, tritt ab Montag, 29. März 2021, für den gesamten Landkreis eine Verordnung mit zusätzlichen Einschränkungen in Kraft.

Folge hiervon ist, dass die „Notbremse“ der Corona-Verordnung automatisch in Kraft tritt. Dies beinhaltet derzeit die folgenden, vom Land vorgegebenen Maßnahmen:

  • Ansammlungen, private Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind nur noch gestattet, wenn sich diese aus Angehörigen eines Haushalts und höchstens einer weiteren Person eines anderen Haushalts zusammensetzen; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
  • Der Betrieb von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten ist für den Publikumsverkehr untersagt.
  • Der Betrieb von Sportanlagen für den Amateur- und Freizeitindividualsport ist untersagt; dies gilt nicht für weitläufige Außensportanlagen bei erlaubten Zusammenkünften.
  • Dem Einzelhandel ist die Öffnung per „Click and Meet“ wieder untersagt. „Click und Collect“ bleibt möglich.
  • Der Betrieb von Betrieben zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios sowie von kosmetischen Fußpflegeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen, mit Ausnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege, ist für den Publikumsverkehr untersagt. Friseure sind vom Verbot grundsätzlich nicht erfasst (anders etwa bei Rasur oder Bartschneiden).
  • Der Betrieb von Sonnenstudios wird untersagt.
  • Der Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen ist nur im Rahmen des Onlineunterrichts zulässig.

Den genauen Wortlaut der Verordnung können Sie dem Anhang entnehmen.