Partnerschaften

Sie sind hier: Startseite / Die Gemeinde Kirchheim / Partnerschaften

Innerdeutsch und international.

Städtepartnerschaften.

Seit vielen Jahren unterhält die Gemeinde Kirchheim am Neckar Partnerschaften mit den Gemeinden Piolenc (Frankreich), Kirchheim (Thüringen), Stangendorf und Pilicsaba (Ungarn).

Piolenc/Frankreich

Seit August 1997 unterhält die Gemeinde Kirchheim a.N. eine Partnerschaft, mit der französischen Gemeinde Piolenc (F-84420 Piolenc, Südfrankreich).

Es haben sich freundschaftliche und persönliche Verbindungen ergeben, die über die Jahre und über die Grenzen hinweg Bestand haben, Vereine und Organisationen haben zueinander gefunden, Kinder und Jugendliche das jeweils andere Land kennen gelernt, die Partnerschaftskomitees aus beiden Gemeinden haben vieles gemeinsam erarbeitet und erlebt und die jeweiligen Feste in den Partnergemeinden bereichert und auch die offiziellen Vertreter unserer beiden Gemeinden haben zueinander gefunden und sich regelmäßig ausgetauscht.

Piolenc liegt in der Region Provence und im Departement Vaucluse. Von der Größe und Einwohnerzahl ist es mit Kirchheim am Neckar vergleichbar. Das Departement Vaucluse gilt als eines der kulturell aktivsten der 95 Departements Frankreichs. Jede Stadt und jedes Dorf achtet darauf sich seine individuellen Eigentümlichkeiten zu bewahren. Dies wird bei den traditionellen fâtes - in Piolenc also dem Knoblauchfest (Fâte de L'Ail) - deutlich. Dem Tourismus bietet sich ein breitgefächertes Angebot an Freizeitaktivitäten in der Vaucluse. Man kann bergsteigen oder Vögel beobachten, reiten oder Kanu fahren, die besten Weine im Châteauneuf-du-Pape probieren oder sich an den kulinarischen Genüssen - den einheimischen Kräutern, Früchten und Gemüsen erfreuen.

Der Name Vaucluse kommt von Vallis Clausa, das geschlossene Tal, aus dem die geheimnisvolle und faszinierende Fontaine de Vaucluse (Quelle des Vaucluse) entspringt, die durch ihre Sorguearme die Ebene des Comtat bewässert.
"Geboren" am 25. Juni 1793 durch den Zusammenschluss des Staates Avignon, der ehemaligen Grafschaft Venaissin, die Papstbesitz waren, sowie der Principauté von Orange, der von Apt, der Grafschaft von Sault und einigen Kommunen der Forcalquier. Seine höchste Erhebung hat das Vaucluse im Gipfel des Mont Ventoux. Das Vaucluse hat eine Fläche von 3540 km². Eine Landbauregion (Obst und Gemüse), Weinberge des Côtes du Rhône und des Côtes du Luberon Weines. Wichtigster Produzent Frankreichs geschälter Tomaten, Melonen, Äpfel, Dessertweintrauben und Kirschen. Zweitwichtigster Produzent frischer Tomaten, Knoblauch, Zucchini, Zwiebeln, Spargel und Birnen.

Kirchheim/Thüringen

Die freundschaftliche Verbindung mit Kirchheim/Thüringen besteht seit Januar 1990. Seither besuchten sich die Gemeinden häufig gegenseitig und es existiert auch ein reger Austausch mit einzelnen Vereinen und Jugendlichen. Zum Programm gehört auch gemeinsam mit Piolenc, die nun schon traditionelle, jährlich stattfindende internationale Jugendwoche, die zum Austausch und Kontakte knüpfen anregen soll. Die Treffen finden im Wechsel in den drei Gemeinden statt. Fest eingeplant ist auch in jedem „Herbst“ der Besuch der Freunde aus Kirchheim/Thüringen zur Weinlese in Kirchheim am Neckar.

Kirchheim/Thüringen liegt im Ilm-Kreis, nordöstlich von Arnstadt an der Wipfra, einem Nebenfluss der Gera. Die Gemeinde ist Verwaltungssitz der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg, die außerdem die Orte Alkersleben, Bösleben-Wüllersleben, Dornheim, Elleben, Elxleben, Osthausen-Wülfershausen, Rockhausen und Witzleben umfasst.

Zur Gemeinde Kirchheim/Thüringen mit ca. 750 Einwohner zählen außerdem die Ortsteile Bechstedt-Wagd mit ca. 260 Einwohnern und Werningsleben mit ca. 200 Einwohnern. Nachbargemeinde ist unter anderen die Landeshauptstadt Erfurt.

Sehenswürdigkeiten
Volkssternwarte Kirchheim/Thüringen. Jeden Sonntag ist Besuchszeit von 10 bis 11.30 Uhr zur Sonnenbeobachtung. Sonntag von 10:00 bis 11:30 Uhr zur Sonnenbeobachtung.

Piliscsaba in Ungarn

Mit Piliscsaba besteht bereits seit Jahrzehnten eine lose Verbindung, da viele Kirchheimer Bürgerinnen und Bürger in dieser Gemeinde bzw. in Ungarn ihre Wurzeln haben.

Piliscsaba ist ein Ort mit ca. 7500 Einwohnern, im Großraum der Hauptstadt Budapest (zum Stadtzentrum sind es ca. 24 km) im äußersten Nordwesten des Landes Pest in einem Tal gelegen.
Er ist von ca. 200 bis 400 Meter hohen Hügeln umgeben, mehr als die Hälfte des Gebietes ist von Wald bedeckt.
Funde aus dem Vorgeschichtlichen und Römischen Zeitalter im Gebiet um Piliscsaba lassen darauf schließen, dass es schon seit Jahrtausenden bewohnt ist. Die Gemeinde wurde im Jahre 1272 zum ersten Mal erwähnt.
Piliscsaba ist Sitz der Katholischen-Péter-Pázmány-Universität, die 1994 von Imre Makovecz entworfen wurde und ein Musterexemplar der ungarischen organischen Architektur darstellt.
Weitere Sehenswürdigkeiten in Piliscsaba sind die zwischen 1778 und 1781 erbaute katholische Pfarrkirche mit ihrer aus dem 15.Jh. stammenden Madonnen-Statue und der Kreuzweg auf dem Kalvarienberg mit seiner herrlichen Aussicht auf die Gemeinde.